Familie in Balance

Mit der Geburt des ersten Kindes entsteht ein neues Familiensystem. Das Leben zu dritt mit all seinen Veränderungen gerät für frisch gebackene Eltern häufig zu einer großen Belastungsprobe. Zeit wird zum knappen Gut. Sie als Eltern müssen den Einsatz für Beruf, Familie und persönliche Interessen neu aushandeln. Finanzen, Haushalt, Hobbies, Paarbeziehung, Sexualität und Erziehungsstil bieten reichlich Konfliktstoff. Auf liebgewonnene Gewohnheiten, beispielsweise sonntägliches Ausschlafen oder spontane Verabredungen mit Freunden müssen frisch gebackene Eltern zumindest vorübergehend verzichten. Es gilt, den Balanceakt zu meistern: Eltern werden und Paar bleiben. 

Genau hier setzt das von Eva Tillmetz (Systemische Familientherapeutin, Buchautorin) entwickelte „Regensburger Familienentwicklungsmodell“ an. Es unterstützt junge Familien darin, für sie die individuell stimmige Balance zu finden. Sämtliche Lebensbereiche, Aufgaben, Wünsche und Ziele werden mit visuellen Mitteln verdeutlicht. Dadurch werden Probleme in ihrem strukturellen Zusammenhang sichtbar. Mithilfe des Regensburger Familienentwicklungsmodells können Eltern alltagstaugliche Problemlösungen erarbeiten. 

Die einzelnen Lebensfelder, auf die das Modell gründet, sind Meins, das heißt, die persönlichen Lebensfelder beider Partner, die Berufsfelder beider Partner, Ich & Du als Paarfeld und Herkunftsfamilie, also die Elternhäuser beider Partner. Mit der Geburt des ersten Kindes kommen die Lebensfelder Familienmanagement, also das Elternteam, das Feld der Mutter-Kind– und Vater-Kind-Beziehung sowie das Feld familiennaher Unterstützungssysteme neu dazu.

Nach einer entsprechenden Fortbildung im Jahre 2014 direkt bei Eva Tillmetz möchte ich dieses Wissen gern weitergeben.

Dieses Angebot kann nur paarweise gebucht werden. Folgende Inhalte stehen im Mittelpunkt:

  • Visuelle Darstellung der individuellen Lebensbereiche des Paares
  • Würdigung und Bewusstmachen der Veränderungen in allen Lebensbereichen seit der Geburt des ersten Kindes
  • Anregungen für ein Gespräch über Wünsche und Ziele – als Individuen, als Paar und als Elternteam
  • Gemeinsame Planung möglicher Veränderungen
  • Suchen von Unterstützungsmöglichkeiten