Urlaub – Erholung für Eltern und Kinder

Eltern und Kinder haben oft sehr unterschiedliche Vorstellung von einem erholsamen Urlaub. Damit jedes Familienmitglied die arbeits- bzw. kindergarten-/schulfreie Zeit bestmöglich genießen und seine Akkus wieder aufladen kann, ist es wichtig, offen miteinander über Wünsche und Bedürfnisse zu sprechen. Folgende Fragen könnten Sie unter anderem für die Urlaubsplanung gemeinsam mit Ihren Kindern besprechen:

Urlaubsplanung als gemeinsames Brainstorming

Wann, also in welcher Jahreszeit möchten bzw. können wir alle zusammen Urlaub machen und wie lange? Wollen wir wegfahren oder die Zeit zuhause mit verschiedenen Aktivitäten verbringen? Welche Reiseziele kommen für uns in Frage (Berge, Natur, See, Meer, Bauernhof, Großstadt, Inland, Ausland)? Wie weit soll das Urlaubsziel entfernt liegen, planen wir eine Anreise mit dem Auto, Zug oder Flugzeug? In welchem Klima fühlt sich jeder am wohlsten (Temperatur, Sonne, Niederschlag)? Welchen Beschäftigungen möchten wir im Urlaub nachgehen (Wanderungen, Sightseeing, Museumsbesuche, Strand, Sport, Kultur, Lesen, etc.)? Welcher Unterkunftstyp entspricht unseren Vorlieben am ehesten (Hotel, Ferienwohnung, Camping)?

Urlaubsziele und gemeinsame Vorbereitung

Nachdem Sie die Wünsche und Bedürfnisse eines jeden Familienmitglieds erfragt haben, können Sie ein Brainstorming über mögliche Ziele beginnen. Jeder darf dabei – dem Wesen des Brainstormings entsprechend – seine Vorstellungen und Wünsche äußern. Zunächst schreiben Sie alle Ideen unkommentiert auf und sammeln gemeinsam möglichst viele Vorschläge. Erst in einem nächsten Schritt unterziehen Sie die Ideen einer kritischen Prüfung und bewerten sie hinsichtlich Realisierbarkeit, d.h. Sie streichen alle Ideen, die aus welchem Grund auch immer nicht machbar sind. Aus den dann noch übrig geblieben Zielen wählen Sie gemeinsam Ihren Favoriten.

Dieses „Prozedere“ kann wesentlich dazu beitragen, dass die Bedürfnisse eines jeden Familienmitgliedes bestmöglich erfüllt werden und alle den Urlaub genießen.

Zu einem entspannten Urlaub gehört auch, sich die Vorbereitungen aufzuteilen. Wer kann welche Aufgaben am besten übernehmen? Wer organisiert Blumenpflege, Einkäufe, Reisedokumente, Kofferpacken, Tiersitter etc.?

Bestimmertage oder getrennte Aktivitäten bei Uneinigkeit

Wenn Sie und Ihre Kinder stark voneinander abweichende Vorstellungen darüber haben, wie sie die Tage im Urlaub verbringen möchten, können auch sogenannte „Bestimmertage“ helfen. Jeder ist abwechselnd an der Reihe und darf bestimmen, wie der Tag ablaufen soll, was unternommen oder gegessen oder wie die Zeit verbracht werden soll. Natürlich kann es auch eine gute Lösung sein, Aktivitäten getrennt voneinander zu unternehmen, den jeweiligen Interessen folgend. Bei einem gemeinsamen Abendessen kann man sich dann als Familie über die Erlebnisse des Tages austauschen und jeder ist zufrieden.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen von Herzen erholsame Pfingstferien.

Anschrift

Silvia Fritzsch
Heilpraktikerin für Psychotherapie 
c/o WORTREICH Logopädie N. Riedmair
Pfarrer-Zauner-Str. 8
85635 Höhenkirchen-Siegertsbrunn
Tel. 08102/8747132

Anfahrt

Mitglied im

Verband Freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater e.V.

Scroll to Top